Harald Kallinger, Wien & Budapest

Ich bin in Linz aufgewachsen, habe an der Technischen Universität Graz „Verfahrenstechnik” studiert und mich schon damals für Bewegungsphilosophien interessiert. Nach dem Studium begann ich in einem Wiener Ingenierbüro als Prozessingenieur zu arbeiten, wurde Projektleiter und schließlich Abteilungsleiter für Engineering & Technologie. Während meiner Arbeit absolvierte ich – auch durch die Möglichkeit einer Arbeitsfreistellung unterstützt – das Grundstudium der Eurythmie an der Bildungsstätte für Eurythmie in Wien. Es folgten laufende Fortbildungen wie zum Beispiel für „Eurythmy in the Working Life” am Instituut voor Eurythmie in Werkgebieden in Den Haag und in Sekem (Ägypten).

Neben verschiedenster freier Kurs- und Seminartätigkeit in der Erwachsenenbildung bin ich an der “Schule für Eurythmie” in Wien tätig und unterrichte und choreographiere auch beim Budapester “Sofia-Kunstverein”.

 

Meine in der Wirtschaftswelt gemachten Erfahrungen zeigen mir immer wieder die Bedeutung eines bewußt gestalteten Umgangs im Miteinander und die Komplexität von sozialen Prozessen. Mit Freude versuche ich daher, soziale und organisatorische Fragestellungen mit den künstlerischen Mitteln der Eurythmie aufzugreifen und diesen Fragen nachzugehen.